Elektroniker für Betriebstechnik (m/w/d)

In deiner Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik lernst du, elektrische Bauteile und Anlagen zu installieren und zu warten. Dafür musst du Schaltungen aufbauen und prüfen, Automatisierungssysteme kennen und verstehen sowie Steuerungen programmieren. In deiner Ausbildung vereinst du damit Kenntnisse aus der Mathematik, weil du verschiedene Größen und Werte berechnest, mit Anwendungen aus der IT, weil du Software programmierst, sowie Erfahrungen aus der Energietechnik, weil du ständig mit Strom zu tun hast.

Deine Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik ist eine duale Ausbildung und dauert dreieinhalb Jahre – bei sehr guten schulischen Leistungen ist eine Verkürzung auf drei bis zweieinhalb Jahre möglich.

In deinem ersten Ausbildungsjahr stehen vor allem Gebäudetechnische und energietechnische Anlagen im Mittelpunkt. Hierbei geht es vor allem darum, diese zu installieren und in Stand zu halten.

In deinem zweiten Ausbildungsjahr steht die Energieversorgung auf dem Plan. Du lernst Möglichkeiten der Elektroenergieversorgung kennen sowie Netzsysteme und Schutzmaßnahmen zu berücksichtigen. Du lernst, mit Werkzeugen zur Programmentwicklung umzugehen und notwendige Hard- und Softwarekomponenten zu konfigurieren.

Elektrotechnische Systeme sind deine Hauptaufgabe im dritten und vierten Lehrjahr. Du lernst, wie diese in den verschiedenen Anlagen, Geräten und Baugruppen eingesetzt und parametriert werden.

Als Auszubildender zum Elektroniker für Automatisierungstechnik hast du ganz unterschiedliche Arbeitsplätze: Du arbeitest in Werkstätten, direkt an Maschinen oder aber auch am Schreibtisch mit dem Computer.

Die Ausbildung erfolgt „dual“, das heißt betrieblich und schulisch.

Die Ausbildung zur Fachkraft für Lebensmitteltechnik ist möglich in den Werken:

Treuchtlingen

Breuna

1

Treuchtlingen

2

Breuna